10.10.2022

Ministerin Scharrenbach: „Mit großen Schritten Richtung Wiederaufbau” – Förderrichtlinie für betroffene Kommunen des Sturmtiefs Emmelinde veröffentlicht

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung teilt mit:

Durch das Sturmtief Emmelinde am 20. Mai 2022 wurden die Städte Höxter, Paderborn und Lippstadt massiv geschädigt. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat frühzeitig beschlossen, den Wiederaufbau insbesondere der betroffenen öffentlichen Infrastrukturen zu unterstützen. Hierfür stellt das Land Nordrhein-Westfalen bis zu 45,5 Millionen Euro bereit. Die Förderrichtlinie ist in Kraft getreten. Damit können die drei betroffenen Städte in Kürze Anträge für die Förderung bei der Bezirksregierung Detmold stellen.

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen: „Wir gehen mit großen Schritten Richtung Wiederaufbau nach dem Sturm. Mit der Förderrichtlinie schafft die Landesregierung Nordrhein-Westfalen für die betroffenen Kommunen eine rechtliche Grundlage zur Antragstellung. Uns ist es wichtig, sie beim Wiederaufbau zu begleiten und zu unterstützen. Hierfür konnten wir ein Finanzpaket von bis zu 45,5 Millionen Euro schnüren. Der Startschuss ist gemacht, packen wir es an.”

Daniel Sieveke, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen: „Das verheerende Ausmaß der Schäden vor Ort ist erschütternd. Mit diesem wichtigen Beitrag kann die zerstörte Infrastruktur in der vom Sturmtief heimgesuchten Region zügig wiederhergestellt werden.“

Gegenstand der Förderung sind neben der Instandsetzung der städtischen Infrastruktur – wie Wasserversorgung, Verwaltungsgebäude, Kultureinrichtungen, Straßen-, Fuß- und Radwege – auch die Wiederherstellung von Schulen, Kitas, Spielplätzen und Parkanlagen.

Das schwere Unwetter im Mai war von Blitzen, Donner und heftigem Regen begleitet. Durch den Sturm wurden Dächer abgedeckt, Bäume entwurzelt und der öffentliche Nahverkehr schwer beeinträchtigt. In den betroffenen Städten, insbesondere im östlichen Nordrhein-Westfalen, waren durch die Folgen des Unwetters zahlreiche Menschen verletzt worden und Schäden in Millionenhöhe entstanden.

Die Förderrichtlinie finden Sie hier: 30. September 2022 - Förderrichtlinie „Sturmtief Emmelinde Nordrhein-Westfalen“